Call for Papers

Der Fachverband Fluidtechnik im VDMA e.V. mit seinem Arbeitskreis Fluiddichtungen veranstaltet die 20th ISC, International Sealing Conference Stuttgart 2018, am 10. und 11. Oktober 2018 an der Universität Stuttgart. Die wissenschaftliche Leitung obliegt Herrn Dr.-Ing. Frank Bauer vom Institut für Maschinenelemente der Universität Stuttgart.

Die Tagung steht unter dem Leitgedanken:

Dichtungstechnik – Grenzen überwinden

Stillstand bedeutet Rückschritt. Dichtungen tragen durch das Überwinden ihrer bisherigen Leistungsgrenzen zur Entwicklung moderner, umweltfreundlicher, effizienter und leistungsfähiger technischer Produkte, wie z.B. pneumatische und hydraulische Zylinder, Fahrzeuge oder Maschinen und Anlagen, bei.

Zur 20. Internationalen Dichtungstagung sind Vorträge zu folgenden Themenkomplexen vorgesehen:

  • Statische Dichtungen
  • Wellendichtungen
  • Translatorische Dichtungen (Hydraulik/Pneumatik)
  • Grundlagen der Dichtungstechnik
  • Gleitringdichtungen
  • Werkstoffe und Oberflächen
  • Energieeinsparung/Reibung/Verschleiß
  • Simulation
  • Normung/Patentwesen/gesetzliche Vorgaben/ Prüfverfahren
  • Anwendungsthemen

Die Referenten (einer je Beitrag) nehmen kostenlos an der Tagung teil.

Interessenten, die sich mit einem Vortrag an der 20th ISC beteiligen möchten, werden gebeten, bis spätestens 28. Februar 2018 eine Kurzfassung des Beitrages in deutscher oder englischer Sprache per ISC-Formblatt oder per E-Mail (christian.geis(at)vdma.org) einzureichen.

Wichtige Hinweise

  • Dauer eines Vortrags: 20 Minuten.
  • Die schriftlichen Tagungsbeiträge sind in deutscher oder englischer Sprache zu verfassen.
  • Die Sprache des Vortrages während der Tagung kann von der des schriftlichen Beitrages abweichen (Deutsch oder Englisch)

Wichtige Termine

  • 28.02.2018: Einreichen der Kurzfassungen
  • 19.04.2018: Benachrichtigung über die Annahme der Beiträge
  • 22.06.2018: Einreichen der schriftlichen Beiträge

Dichtungstechnik – Grenzen überwinden

Stillstand bedeutet Rückschritt.

Dichtungen tragen durch das Überwinden ihrer bisherigen Leistungsgrenzen zur Entwicklung moderner, umweltfreundlicher, effizienter und leistungsfähiger technischer Produkte, wie z.B. pneumatische und hydraulische Zylinder, Fahrzeuge oder Maschinen und Anlagen, bei.